2017-11-12 10:10 von Michi Gnauer

 

 

Ein Sieg gegen Aufsteiger ASKÖ Styria Squash People und eine knappe Niederlage gegen den regierenden Meister die Spielgemeinschaft EDER Matmaker Team Oberösterreich waren die Ausbeute der NV Squash Union bei der 2. Squash Bundesligarunde in Graz.
Eigentlich sollte die zweite Squash Bundesligarunde eine glanzvolle Eröffnung im Squashdome Graz werden. Aber wie so oft am Bau, war die Anlage trotz Nachtschicht der Firmen nicht rechtzeitig fertig. Nur drei Courts waren gut zu bespielen. Heizung, WC, Garderoben waren nur rudimentär zu nutzen und vom Vollglascourt war noch gar nichts zu sehen. So regierten Hauberl, Anorak und dampfende Spieler das Bild im Squashcenter und erinnerten an eine Open Air Winterveranstaltung!
Aber zum Sportlichen, Aufsteiger Steyr wurde ganz klar von Jakob Dirnberger, Marcus Greslehner, Erich Streit und Lukas Gnauer mit 4:0 und ohne Satzverlust geschlagen. Gegen den regierenden Meister lief es leider nicht so rund. Lukas Gnauer eröffnete die Begegnung mit einem 3:0 Sieg gegen Kevin Waldner, der einzige Punkt, der in dieser Begegnung für die Tabelle zählen sollte.  Das spannendste Spiel dieser Begegnung lieferten sich an der Position zwei Marcus Greslehner gegen Daniel Haider, das im 5. Satz mit 11:8 der Oberösterreicher „arschnkapp“ für sich entschied. Jakob Dirnberger und Erich Streit verloren glatt 3:0. (http://www.intooli.at/match22/event/631/)
3. Tabellenplatz verteidigt, 3 Punkte Rückstand auf Meister und Vizemeister das ist OK, unser Fahrplan stimmt!“, meldet Präsident Happy Freudensprung via Whats App aus London.

Die nächste Bundesligarunde findet erst am 27. Jänner 2018 in Telfs/Tirol statt. Die Novemberhighlights sind jeweils die Österreichischen Meisterschaften für Senioren Einzel und Jugend Mannschaft in Schwechat und der Jahresabschluss, die Österreichischen Staatsmeisterschaften im Squashdoppel, in Wr. Neudorf.

Am Foto: vlnr.: Marcus Greslehner, Jakob Dirnberger, Lukas Gnauer, Erich Streit

Zurück