2017-01-21 22:23 von Michi Gnauer

 

In der Squash-Bundesligasaison 16/17 gab`s eine doch turbulente Vorrunde der NV Squash Union Wr. Neudorf Mödling. Um im Finale heuer dabei zu sein, war es nötig 4. im Grunddurchgang zu werden. Die Ausländereinsatzregel wurde neu definiert.  1 Ausländer pro Begegnung darf spielen. Keine bestimmte Anzahl an Legionärseinsätzen ist notwendig um auch im Grunddurchgang einen einsetzen zu dürfen. Und jeder Sieg der vier Spiele bei einer Begegnung wird mit einem Punkt in der Tabelle belohnt. Bekam man bisher 2 Punkte für einen Sieg, so gibts jetzt eben 3 oder 4.
Eigentlich wollte die NV Squash Union Wr. Neudorf Mödling aufgrund dieser Regelungen in der Vorrunde gänzlich auf Legionäre  verzichten. Verletzungen verhinderten diesen Plan und so wurde einmal Olli Tuominen eingesetzt um einige Punkte einzufahren. Das letzte Handicap war, dass der Rekordmeister an den letzten beiden Runden des Grunddurchgangs (25.02.17) spielfrei ist und daher nicht mehr aktiv eingreifen kann. So kam es für die Niederösterreicher am Samstag 21.01.17 in der Heimanlage daher zum letzten spielerischen Einsatz. Zwei 3:1 Siege sowohl gegen die Spielgemeinschaften  Oberösterreich und Graz brachten zumindest 6 Punkte. Mit den 2 Punkten Vorsprung bisher, besteht also ein 8 Punktevorsprung vor den Grazern. Jetzt gab es  nur mehr die Gefahr, dass die zwei Gegner vom Tabellenletzten eventuell in der letzten Runde nicht antreten (Autopanne, Spielererkrankung…) und die Spiele strafverifiziert werden könnten. Doch auch diese Möglichkeit ist wegen der Satz- und Punkteverhältnisse jetzt nicht mehr möglich.
Die NV Squash Union Wr. Neudorf Mödling ist im Bundesligafinale 2017!

„Pfffff das war ganz schön knapp, ab sofort läuft die Vorbereitung aufs Finale, da kommen die Einzelstaatsmeisterschaften in Schwechat Ende Februar  gelegen und jetzt gehen wir gut essen!“, sprach Präsident „Happy“ Freudensprung.

Zurück