2017-04-02 09:25 von Michi Gnauer

 

Nicht nach Wunsch verlief das Squash Bundesligafinale (31.03. und 1.4.) auf einem Showglascourt im Citypark Einkaufszentrum/ Graz für den regierenden Meister NV Squash Union Wr. Neudorf Mödling. Am Freitag im Halbfinale scheiterten die Niederösterreicher (0:3) mit Olli Tuominen, Jakob Dirnberger, Marcus Greslehner und Erich Streit  an der SG Union Squash Team Wien. Die Wiener spielten mit  Daryl Selby (Nummer 12 der Welt), „Altmeister“ Clemens Wallishauser, Lukas Windischberger (Nr. 2 der Racketlon Weltrangliste) und Manuel Kurzweil.
Somit ging es am Samstag gegen die Spielgemeinschaft Tirol um den 3. Platz. Wie schon am Vortag lag der Druck wiederum auf der Nr. 4 der NV Squash Union, Erich Streit. Doch auch am zweiten Tag gelang ihm kein Sieg und somit blieb nur Blech für den Serienmeister.
„Dem Streit hat eigentlich nur der unbändige Drang zum Sieg gefehlt, gespielt hat er eigentlich ohne ganz großer Fehler, aber auch mit so einem Druck umzugehen muss gelernt werden. Immerhin haben wir uns, trotz des Ausfalles von Karim Gawad  und meinem Achillessehnenriss, also mit 2 Mann Vorgabe, tapfer geschlagen. Hoffentlich haben wir in der nächsten Saison ein bisschen weniger Verletzungspech. Gratulation an Oberösterreich! Und Danke auch den Veranstalter, ein tolles Event!“, kommentiert ein leicht enttäuschter Präsident Happy Freudensprung das Abschneiden.

Am Foto vlnr. Marcus Greslehner, Jakob Dirnberger, Erich Streit, Präsident Happy Freudensprung, und Olli Tuominen noch zuversichtlich vor dem Spiel um Platz 3.

Mehr Details unter:  http://www.squash.or.at/aktuell/artikel/victor-bundesliga-austria-finale-herren/

Zurück